Seite drucken  -  Fenster schließen


Städtepartnerschaft Buttelstedt / Volkmarsen - Bürgerreise am 13.05. bis 15.05.2016 nach Volkmarsen

Im Rahmen der seit der Wiedervereinigung bestehenden Städtepartnerschaft mit der Stadt Buttelstedt fand über Pfingsten eine Bürgerreise nach Volkmarsen statt.

Die 21 Personen kamen am Freitag in der Mittagszeit in Volkmarsen an. Nach einer Begrüßung im Rathaus Volkmarsen durch Herrn Bürgermeister Linnekugel fuhren die Angereisten gemeinsam mit Mitgliedern der Volkmarser städtischer Gremien nach Willingen, um dort die Weltcup-Schanze zu besichtigen. Bei gutem Wetter konnte der schöne Blick vom Hochheideturm des Ettelsberges über das Waldecker Land genossen werden. Das gemeinsame Abendessen im Restaurant „Kugelsburg“ rundete den ersten Tag ab.

Die Stadtentwicklung Volkmarsen mit dem neuen Gewerbegebiet stand am zweiten Tag auf der Agenda. Bürgermeister Linnekugel und Vertreter der städtischen Gremien berichteten über die wirtschaftliche Entwicklung Volkmarsens bei einer kleinen Stadtrundfahrt sowie einer gemeinsamen Stadtführung mit Ernst Klein. Im Anschluss fuhr der Bus alle Teilnehmer in die Nordwaldeck-Kommune Bad Arolsen zur Besichtigung des Barockschlosses.

Der Besuch des Pfingsthandballturniers des TV 08 Külte e. V. und das Schützenfest in Lütersheim boten allen Reisenden einen guten Abschluss der Bürgerreise – viele Kontakte konnten erneuert oder neu geknüpft werden. Die gegenseitigen Besuche in dem Städtepartnerschaftsverbund finden seit Jahren regelmäßig statt. Ein Gegenbesuch von Volkmarsen wird sich anschließen.

Buttelstedt

Die Partnerstadt Volkmarsens ist die im Norden des Landkreises Weimarer-Land gelegene Kleinstadt Buttelstedt mit seinen Ortsteilen Daasdorf, Nermsdorf und Weiden. Hier nun ein kurzer Abriss der Geschichte Buttelstedts:

768 Errichtung eines Dingstuhl; einer der vier größten Gerichtsstätten Thüringens (neben Gotha, Thammsbrück und Weißenfels). Dieser ist mit dem 5000 Jahre alten "langen Stein", einem der schönsten Menhire Thüringens, noch heute als Kulturdenkmal erhalten.
815 Ersterwähnung als "Botalastat"
1052 urkundliche Ersterwähnung
1344 Erhalt des Marktrechts, bedingt durch die Lage an der Via Regia oder Königsstraße, die Buttelstedts wirtschaftliche Bedeutung förderte.
1454 Verleihung der Stadtrechte
1566 Fertigstellung der Nikolaikirche, die als Taufkirche von Johann Friedrich Fasch (1688) und Johann Ludwig Krebs (1713) diente. Beide waren bekannte Musiker und Komponisten ihrer Zeit. Ihr Andenken ehrt der Verein "Krebs, Fasch, Kirche Buttelstedt".
1641 Vernichtung des gesamten Oberdorfs mit der Kirche im Verlauf des 30-jährigen Krieges.
1813 Napoleon weilt in Buttelstedt und hinterlässt Not und Zerstörung. 1913 Einweihung eines Obelisken am Friedhof, der den drei Feldherren Gustav Adolf, Friedrich dem Großen und Napoleon gewidmet ist.
1920 Der Maler Lyonel Feiniger findet in der Nikolaikirche ein Motiv für seine Arbeit.
1975 Eröffnung einer neuen Arztpraxis
1980 Neubau eines Schulkomplexes
1990 Städtepartnerschaft mit der Stadt Volkmarsen
1994 Vergrößerung Buttelstedts um die Ortsteile Daasdorf, Nermsdorf und Weiden.

Daasdorf

Ersterwähnung im Jahr 786 als Tasiesdorf, erste urkundliche Erwähnung 1185. Im ummauerten Kirchhof steht die Marienkirche mit einem mächtigen Turm, dessen unterer Teil aus dem Mittelalter stammt.

Nermsdorf

Urkundliche Ersterwähnung 786 als "Nemannesthroph". Ein kleines Reihendorf, an der "alten Weinstraße" gelegen, das ein Windmühle besaß, die leider 1995 ausbrannte. Auch die barocke Kirche brannte 1988, wurde aber wieder aufgebaut und zum Wahrzeichen von Nermsdorf.

Weiden

Das denkmalgeschützte doppelte Sackgassendorf wurde 1351 als "Wyden" erstmals in einer Urkunde des Erfurter Domstifts erwähnt. Über beiden Ortsteilen erhebt sich auf einem Bergrücken die St. Cyriacus Kirche, deren Standort vor ihrer Entstehung im 9. Jahrhundert bis zum 11. Jahrhundert zu einer Art "Fliehburg" ausgebaut wurde. Reste sind noch heute erkennbar.

Die seit November 1990 bestehende Städtepartnerstadt mit Buttelstedt, das ca. 3900 Einwohner zählt, wird nicht nur durch regelmäßige gegenseitige Besuche z.B. zur Eröffnung des neuen Feuerwehrhauses 2002 oder zum Weihnachtsmarkt gepflegt, sondern auch durch tatkräftige Hilfe im Verwaltungs- und Baubereich.

 

Falls Sie noch nähere Informationen wünschen, können Sie ja einmal einen Blick auf die Homepage von Buttelstedt werfen, unter

http://www.buttelstedt.de


© 2006-2011 Stadt Volkmarsen. Alle Rechte vorbehalten.