Ehringen

Bereits 969 wird Ehringen als "Erugen" in den Schenkungsurkunden für Kloster Corvey ("Corveyer Traditionen") genannt. Das Dorf lag im sächsischen Hessen und scheint zuerst an das Bistum Paderborn und dann zum Bistum Mainz gekommen zu sein. Nach der Reformation gehörte das Dorf den Grafen von Waldeck.

Die Ehringer Geschichte ist eng mit Hochwasserkatastrophen verknüpft. Bedingt durch das enge Tal am Oberlauf der Erpe und das relativ große Einzugsgebiet von 138 km² kam es in regelmäßigen Abständen zu Hochwassern, die insbesondere an den Gebäuden im Unterdorf bleibende Schäden hinterließen. Die größte überlieferte Flut war am 19.7.1852. Vier Menschen und ein großer Teil der Haustiere ertranken. Noch heute ist in Ehringen der 19. Juli ein Gedenktag, an dem der damaligen Flut gedacht wird. Das von Kantor und Lehrer Wilhelm Volkwein verfasste "Wasserfestgedicht" wird jedes Jahr an diesem Tag in der Kirche vorgetragen.
2008 wurde nach zweijähriger Bauzeit ein Hochwasserschutzdamm fertiggestellt. Seitdem blieb Ehringen von Hochwassern verschont.

Der Ort liegt in einem relativ schmalen Tal auf ca. 200 m über N.N.  Er ist ca. 1200 m lang und ca. 300 m breit. Die Gesamtfläche der Gemarkung beträgt 926 ha. Im Osten des Gemeindegebietes befindet sich ein bewaldeter Höhenzug, dessen höchste Erhebung mit 398 m der Heidelbeerenberg bildet. Im Westen wird die Gemarkung begrenzt durch das sog. Scheid, einer mit vielen Huteflächen durchzogenen und teilweise als Naturschutzgebiet ausgewiesenem Erhebung, über die in Nord-Süd-Richtung eine alte Heerstraße verläuft.

Das Dorf hat ca. 780 Einwohner und verfügt über eine noch weitgehend intakte Infrastruktur. Mit dem Zug sind Kassel und Korbach in ca. 30 Minuten zu erreichen. Die Autobahn A 44 ist nur wenige Kilometer entfernt. Es gibt noch einen Lebensmittelladen und eine Gaststätte. Das Freibad wird in Eigenregie von einem Verein betrieben. Elf selbständige Betriebe, Kindergarten, Gemeindebücherei, interessante Angebote von mehr als 10 Vereinen, Anbindung an schnelles Internet und sechs zusätzliche, im erweiterten Baugebiet in 2020 geschaffene Bauplätze machen Ehringen zu einem liebenswerten und attraktiven Wohnort.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.ehringen.de/

Jugendzentrum Countdown on Tour

Das Jugendzentrum begibt sich in den Herbstferien auf Rundreise durch die Volkmarser Stadtteile.
Die Jugendpfleger,…

Weiterlesen

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. (VDK) führt vom 03. Oktober bis zum 20. November 2022 eine Haus- und Straßensammlung unter dem Motto…

Weiterlesen

Ab kommenden Montag, den 26.09.2022, startet der Umbau der Bushaltestellen auf der Schmillinghäuser Str. (OT Herbsen) zu barrierefreien…

Weiterlesen

Bitte beachten: Für folgende Reviere wurde die max. Liefermenge Laubholz erreicht, daher kann dort keine Bestellung mehr angenommen werden: Bad…

Weiterlesen